Blogeintrag vom 15.07.2013

Der grüne Tisch

🕔15.07.2013 👤Michael Zenger, Speedsport Magazine
Der grüne Tisch
Foto: © dtm.com

Der so oft zitierte grüne Tisch steht in Regensburg. Dort, im heutigen "Alten Rathaus", kamen vor vielen Jahren die Mächtigen zusammen, um wichtige Entscheidungen zu fällen. Daher wird auch heute noch das Bild vom "grünen Tisch" verwendet wenn etwa im Motorsport das Ergebnis erst nach Tagung der Rennleitung bestimmt wird.

Am letzten Wochenende musste die Bezeichnung "der grüne Tisch" gar etwas zu oft bemüht werden.

Den Vogel abgeschossen hat die Formel 3 Euroserie am Norisring. Aufgrund einer vermeintlich verunreinigten Spritprobe wurde Felix Rosenqvist von den Rennen ausgeschlossen. Das Team Mücke Motorsport, sich keiner Schuld bewusst, legte Protest ein, somit konnte Felix das erste Rennen zwar unter Vorbehalt mitfahren, tauchte aber nicht auf der Ergebnisliste auf - zumindest nicht auf Version 1 der Ergebnisliste.
Nach dem Samstags-Rennen wurde eine ganze Menge Fahrer verdächtigt, bei gelben Flaggen zu schnell gefahren zu sein. Somit wurden nachträglich viele Zeitstrafen ausgesprochen, und in Version 2 der Ergebnisliste hieß dann der Sieger: Tom Blomqvist - eigentlich der Achtplatzierte!
Aber nach genauerem Studium der Videoaufnahmen wurden einige der Strafen wieder zurückgenommen - und der Sieger war in Version 3 der Ergebnisliste wieder Raffaele Marciello.
Damit nicht genug: Am Sonntagvormittag wurde dann bekannt, dass beim Prüfen der Spritprobe von Felix Rosenqvist wohl ein Fehler unterlaufen sei - Ergebnisliste Nummer 4 zeigt nun einen neuen Zweitplatzierten - eben Felix Rosenqvist. Auch das Ergebnis des Rennens am Samstagabend wurde entsprechend nachträglich angepasst: Hier wurde Felix ebenfalls Zweiter.

Wir bleiben am Norisring: Beim Saisonhighlight der DTM feierte Mattias Ekström nach einem turbulenten und spannenden Rennen seinen ersten Sieg nach langer Zeit - und das noch an seinem Geburtstag. Die Freude war aber nur kurz: Denn auch hier wurde nachträglich eingegriffen. Wegen einer ihn über den Kopf gegossenen Wasserflasche wurde er aus der Wertung genommen - neuer Sieger ist Robert Wickens. Aber Audi geht in Berufung - am grünen Tisch wird weiter getagt...

Schauen wir auf die andere Seite des Atlantiks nach Kanada: Dort fuhren die IndyCars zwei Rennen in Toronto. Im Samstagsrennen wurde Dario Franchitti Dritter - nur um kurz darauf eine 25-Sekunden-Strafe aufgebrummt zu bekommen, weil er einen anderen Piloten blockiert hat. Aber auch hier kam der grüne Tisch lange zum Einsatz und nach Videoauswertungen hatte Dario plötzlich seinen dritten Platz wieder.

Aber das ist nicht alles:
Zurück in Europa fanden in Italien zwei Rennen der Auto GP in Mugello statt. Meindert van Buuren gewann Rennen 1 am Samstag und feierte damit wohl den größten Erfolg seiner Karriere. Allerdings auch nicht allzu lang: Bei der Ausfahrt aus der Box nach dem Reifenwechsel berührte er die weiße Linie - eine absolute Tabuzone auch wenn es nur um Zentimeter ging. Der neue Sieger war auf jeden Fall Sergio Campana und Meindert van Buuren wurde punkteloser Zehnter.
Das genügt nun für ein Wochenende? Keineswegs! Denn die Auto GP fuhr ja am Sonntag das Rennen 2.
Sieger: Kevin Giovesi. Zunächst - denn nach dem Start, bei der Anfahrt zur ersten Kurve wurde es eng und Kevin Giovesi hat sich über die durchgezogene Linie - also außerhalb der Rennstrecke - einen Vorteil verschafft und Konkurrenten überholt. Folglich gab es auch hier eine nachträgliche Zeitstrafe und damit einen neuen Sieger - Narain Karthikeyan.


Natürlich ist es richtig, dass die Rennfahrer angehalten werden auf der Rennstrecke zu bleiben. Aber was zu viel ist ist zu viel - auf eine Wasserflasche und diverse peinliche Entscheidungen wie am Norisring könnte man gerne verzichten.

Wollen wir hoffen, dass am grüne Tisch nun genug getagt wurde!